Nahrungsmittelallergien, allergische Reaktion auf Babynahrung.

Nahrungsmittelallergien, allergische Reaktion auf Babynahrung.

Nahrungsmittelallergien, allergische Reaktion auf Babynahrung.

Essensallergien

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Faktoren in der Umwelt, einschließlich Babys erste Lebensmittel und die zum Zeitpunkt ihrer Einführung kann eine entscheidende Rolle spielen, wenn ein Kind Allergien entwickelt.

Die gute Nachricht ist, dass Sie das Risiko für Ihr Kind verringern helfen kann, durch die Kontrolle, was Sie Ihr Baby füttern, und wann. Hier sind einige Informationen über das Stillen und Nahrungsmittelallergien sowie Möglichkeiten, um das Risiko einer Lebensmittelallergie bei Säuglingen zu reduzieren.

Um das Risiko Ihres Babys entwickeln Nahrungsmittelallergien reduzieren:

  • Stillen Sie ausschließlich für die ersten sechs Monate.
  • Es gibt keine Notwendigkeit, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden, während der Stillzeit. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Vermeidung von Lebensmitteln wie Milch, Eier, Erdnüsse, Fisch oder andere potenzielle Allergene hilft, das Risiko von Lebensmittelallergien in Ihrem Baby zu reduzieren.
  • Wenn das Stillen abgebrochen werden muss oder ergänzt, sprechen Fachmann über eine Eisen angereicherte Säuglingsnahrung zu Ihrem Arzt mit 100% Molkenprotein, teilweise hydrolysierte mit klinisch unterstützt Vorteile.
  • Einführung fester Nahrung, wenn Sie Baby etwa 6 Monate alt ist.
  • Es gibt keine Notwendigkeit, die Einführung von Lebensmitteln zu verzögern, um zu versuchen und zu vermeiden Allergien (einschließlich Erdnüsse, Nüsse, Soja, Eier, Meeresfrüchte, Fisch oder Weizen), sobald Ihr Baby 6 Monate alt ist. Wenn Sie in Ihrem Baby keine Sorgen über eine Nahrungsmittelallergie haben, sprechen Sie mit Ihrem Baby des Arztes.
  • Hinzufügen neuer Lebensmittel, wenn Ihr Baby in einer guten Stimmung ist und früh am Tag, so dass Sie seine Reaktion zu überwachen.
  • Fügen Sie nur ein Essen in einer Zeit, und zwei Tage warten, bevor Sie eine weitere neue Nahrung einbringt, so dass Sie leichter erkennen können, welche Lebensmittel eine allergische Reaktion hervorrufen, falls vorhanden.

Allergische Reaktionen

Allergische Reaktionen treten normalerweise innerhalb von Minuten oder Stunden der Exposition.

Dazu gehören:

  • Hautreaktionen (wie Ekzeme, Nesselsucht oder Ausschlag)
  • Atem Bedenken (wie Staus und Keuchen)
  • Magen-Darm-Intoleranz (wie Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall, die mit Blut gefärbt werden kann).

Wenn Sie Ihr Baby vermuten eine Allergie hat, sehen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Wenn Sie nicht die Informationen finden, die Sie suchen, zögern Sie nicht, uns für weitere Unterstützung zu kontaktieren.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS