Fibrosis — Hepatitis C New Drug …

Fibrosis — Hepatitis C New Drug …

Fibrosis - Hepatitis C New Drug ...

Fibrosis

In einer Biopsie Bericht, was bedeutet Bühne, und was bedeutet Grad bedeuten?

Stufe” ist die Menge der Fibrose (Vernarbung) nachweisbar durch Biopsie…von Stufe eins (leicht) bis vier (Zirrhose). “Klasse” ist die Menge der Entzündung, die durch die Aktivität des Virus verursacht wird. Im allgemeinen Entzündung ist die Vorstufe zur Fibrose

Wenn durch das Hepatitis C-Virus infiziert ist, Leberzellen (Hepatozyten) lösen eine Reihe von Ereignissen, die sowohl eine entzündungshemmende und eine Immunantwort auslöst.

Zwei histologische Stadien der chronischen Lebererkrankung sind Fibrose und Leberzirrhose.

Fibrosis wird als Narbenbildung in der Leber des Patienten gesehen. Die Narben auftreten, wie die Leber versucht beschädigtes Gewebe zu reparieren. Die Zirrhose ist ein Zustand, wo die Leber dauerhaft geschrammt wird. Zirrhose interferiert mit normaler Leberfunktion, und oft der Patient symptomatisch ist.

Fibrosis
Fibrose ist eine Ansammlung von Faser aus einem Ungleichgewicht zwischen mehreren Arten von Leberzellen resultierenden Gewebes. Als Leberzellstrukturen ändern, wird die Funktion der Leber verändert. Fibrosis ist zu mehreren chronischen Lebererkrankungen häufig, da es ein Zeichen einer Leberschädigung ist. Eine Diagnose der Fibrose wird in der Regel mit einer Leberbiopsie oder nicht-invasive Tests bestimmt.

Es ist ein Spektrum von Leberschäden gesehen. Nekrosen zeigt an, dass die Leberzellen beschädigt wurden und starben. Bei erheblichen Schaden ist, kann ein Narbengewebe sehen bilden die toten Leberzellen zu ersetzen. Der Ausdruck für diese Feststellung ist Fibrose. Wenn es wirklich eine Menge von Leberschäden ist, kann diese Narben, die Struktur der Leber bilden Knötchen verändern. Diese schwere Form der Fibrose genannt wird
Zirrhose. In einem frühen Entwicklungsstadium, Fibrose ist reversibel, aber Zirrhose, einmal entwickelt, kann dauerhaft sein.

Zirrhose
Wann wird die Leber dauerhaft verletzt und vernarbt, wird die Bedingung Zirrhose genannt. Diese chronische (langfristige) Krankheit resultiert aus langsamen Verschlechterung der Leber. Schäden an der Struktur der Leber bewirkt, dass der Blutfluss blockiert werden und verlangsamt die Leberfunktion, so dass die Leber nicht den Inhalt der Blut und Nährstoffen Prozess regulieren kann, Hormonen, Drogen und
Toxine (Schadstoffe) sowie es normalerweise tun würde.

In diesem Artikel wird ein Überblick über einige der Mechanismen der Fibrose sowie Faktoren bereitzustellen, die zur Progression der Fibrose bis zur Zirrhose beitragen.

Zusätzlich unten vorgesehen ist eine 2006 durchgeführte Studie, die im Journal of Viral Hepatitis veröffentlicht wurde, zu diskutieren, wie lange es von einer Stufe der Fibrose in die nächste Fortschritt in Anspruch nehmen — einmal Fibrose vorliegt .

Die wichtigsten Akteure: Sternförmige und Kupffer-Zellen

Hepatischen Sternzellen
Unter normalen Bedingungen stellate ("sternförmig") Zellen sind Reservoire von Fett und Vitamin A in der Leber. Sie enthalten auch Fäden, die zusammenziehen kann und den Blutfluss durch die Leber zu regulieren.

Wenn sie von Leberschäden und der chemischen Nebenprodukte der Entzündung aktiviert, Sternzellen zu transformieren und fähig werden Stränge von Kollagen zu schaffen, eine Substanz, von grundlegender Bedeutung für die Bildung von Narbengewebe. Diese Kollagenstränge werden in Bereichen der Entzündung in dem Bemühen, abgeschieden, um die Ausbreitung einer Virusinfektion zu enthalten.

Kupffer-Zellen
Kupffer-Zellen sind spezialisierte Leukozyten (weiße Blutzellen) in der Leber. Sie lassen sich schnell um die Leber zu bewegen, und sind verantwortlich für die Entfernung von teilchenförmigem Material aus dem zirkulierenden Blut, wie beispielsweise alt oder beschädigt roten Blutzellen, Bakterien, Viren, Parasiten und Tumorzellen.

Wenn Leukozyten von außerhalb der Leber in den Bereich der Infektion durch chemische Signale genannt freigegeben Zytokine durch infizierte Leberzellen gezogen werden, arbeiten sie mit Zellen Kupffer chemische Signale zu erzeugen, die Sternzellen verursachen Herstellung Kollagenfasern zu beginnen.

Darüber hinaus produzieren freie Radikale Sauerstoff Kupffer-Zellen. Wie wir sehen werden, Sauerstoff spielen freie Radikale eine wichtige Rolle in der Progression und die Entwicklung der Fibrose.

Die Pathophysiologie der Fibrosis

Die Ablagerung von Kollagen in einem Bereich Verletzungs kein anormales Ereignis. Durch den Versuch, einen verletzten oder infizierten Bereich mit Narbengewebe zu umschließen, versucht der Körper, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Zellen zu begrenzen.

Normalerweise wird Zellen absterben aktiviert stel, wie eine Infektion oder Verletzung Entschlüssen, die Kollagen-Matrix die Verletzung umschließt, gelöst und das Gewebe wieder zu normalisieren ermöglicht.

Leider verursacht in einer chronischen Krankheit wie Hepatitis-C-Infektion, die laufende Infektion und Entzündung der Kollagenmatrix schneller zu wachsen, als es gelöst werden kann. Das Ergebnis ist ein Überschuss von Narbengewebe, was zu einer Zirrhose schließlich fortschreiten kann.

Die Ablagerung von Kollagen hat direkte Auswirkungen auf die Leberfunktion, und zwar:

  • Das Vorhandensein von Kollagenfasern um einzelne Hepatozyten beeinträchtigt die Fähigkeit der Zellen Ernährung und Ergebnisse der Schrumpfung der Zelle (hepatozelluläres Atrophie) zu empfangen.
  • Die Anhäufung von Kollagenfasern in der Leber-Sinusoiden (mikroskopische Blutkanäle in der Leber) versperrt den Durchgang von Substanzen aus dem Blut in die Leberzellen, die Fähigkeit der Leber abnimmt Drogen, Toxine und Stoffwechselabfallprodukte zu entfernen.
  • Fibrose um die Venen der Leber und schränkt den Blutfluss, Gefäßwiderstand erhöht und zur Entwicklung der portalen Hypertension bei. Portale Hypertension, wiederum trägt zur Entwicklung von Ösophagusvarizen, Ödem und Aszites.
  • Gestörter Blutfluss durch das Blut Leber Kräfte arterielle die Filterzellen der Leber zu umgehen, wodurch die Leistungsfähigkeit der Leber verringert und zum Tod der Leberzellen beitragen.
  • Die Beurteilung der Fibrosis
    Normalerweise wird eine Leberbiopsie durchgeführt, um genau die Progression der Fibrose in Lebererkrankung beurteilt. Die folgenden Begriffe werden oft verwendet, um die Änderungen in Lebergewebe mit HCV-Infektion assoziiert zu beschreiben:

    • Portal Inflammation: die Portalbereiche sind kleine Flächen von Bindegewebe in der Leber, die Zweige der Pfortader, die Leberarterie und Gallengänge enthalten.
  • Piecemeal Necrosis: Dieser Begriff beschreibt Nekrose (Zelltod) und Entzündungen rund um den Portalbereichen.
  • Fibrosis: die Ablagerung von Kollagenfasern in der Zellstruktur der Leber, Narbengewebe bildet. Die frühen Stadien der Fibrose sind auf die Portaltrakte beschränkt.
  • Bindegewebsbrücke: eine Zwischenstufe der Fibrose durch Expansion von kollagenen (Narbe) Gewebe zu den Portaltrakte und Überbrückung zwischen Portalbereichen gekennzeichnet.
  • Zirrhose: ein Begriff zur Beschreibung signifikante Verformung der Leber Struktur aufgrund Vernarbung verwendet.
  • Ausschlaggebende Faktoren

    Obwohl die genaue Sequenz der physikalischen und chemischen Ereignissen zur Entwicklung von Fibrose und Zirrhose führt, ist nicht genau definiert, Forscher haben Faktoren, die eine wichtige Rolle bei der Progression der Krankheit spielen, identifiziert.

    Antioxidantien
    Normalerweise wird die Leber auch mit einer Reihe von Antioxidantien ausgestattet. Das sind Chemikalien, die die Leber vor der schädigenden Wirkung von Sauerstoff freie Radikale schützen können, die Nebenprodukte von vielen zellulären und metabolischen Prozesse sind.

    Jedoch bei chronischen Lebererkrankungen, scheint es eine signifikante Verarmung an Antioxidantien. Dies ist wichtig, weil ein Überschuss an Sauerstoff freie Radikale kann eine Bedingung als oxidativer Stress bekannt schaffen, die mit dem Fortschreiten der Fibrose assoziiert ist.

    Hepatische Eisenspeicher
    Eisen kann in der Leber als ein Ergebnis der genetischen Krankheit, wie Hämochromatose, oder als Folge von wiederholten Bluttransfusionen akkumulieren. Eisenüberladung ist mit Leberschäden verbunden sind, einschließlich Fibrose, Zirrhose und Leberkrebs.

    Ein Überschuss an Leber Eisen wurde als identifiziert "pro-fibrogen Co-Faktor" in Gegenwart von Alkoholmissbrauch, virale Hepatitis, oder hepatotoxische Medikamente.

    Alter
    Alter wurde mit einer erhöhten Anfälligkeit für die schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress verbunden sind, und dies scheint zu einer verminderten Verfügbarkeit von Ressourcen Antioxidans zusammenzuhängen. Alter ist ein wesentlicher Faktor in der Progressionsrate von Entzündungen zu Fibrose und Zirrhose betrachtet.

    Alkohol
    Alkoholkonsum ist stark mit einer progressiven Fibrose im Zusammenhang mit der HCV-Infektion korreliert, dass die Abstinenz von Alkohol was darauf hindeutet, kann die Rate der fibrotischen Progression der Zirrhose zu reduzieren.

    Adipositas und NASH
    Nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) ist eine schwere Lebererkrankung, die durch Fettablagerungen in der Leber und entzündet Lebergewebe gekennzeichnet ist. Wie wir gesehen haben, führt Leberentzündung zu Vernarbung (Fibrose) und Zirrhose.

    Steatose (Fettleber), eine Vorstufe zu NASH, ist stark mit Übergewicht korreliert. Steatose wurde in 70% der Menschen gefunden, die ihr ideales Körpergewicht um 10% überschreiten und in 100% der Menschen, die krankhaft fettleibig sind.

    Steatose ist in der Regel harmlos und nicht-progressive Zustand, aber bei manchen Menschen entwickelt Steatose in NASH. Studien haben gezeigt, dass die Inzidenz von NASH bei übergewichtigen Menschen von etwa 10% bis 70% reicht mit dem Alter und dem Grad der Fettleibigkeit zu variieren.

    Gibt es Behandlung für Leberfibrose?

    Offensichtlich ist der beste Weg, die Progression der Fibrose / Zirrhose im Rahmen der HCV-Infektion zu verhindern, ist das Hepatitis-C-Virus auszurotten.

    Leider versagen, Peginterferon / Ribavirin Kombinationen das Virus in einem Prozentsatz von Patienten zu beseitigen, so anti-fibrotische Therapien untersucht.

    Neuere FDA zugelassenen Therapien wie Telaprevir und Boceprevir verwendet zusammen mit pegyliertem Interferon / Ribavirin haben eine viel höhere Erfolgsrate des Virus in Patienten mit Genotyp 1 für das Clearing. * Die unter Artikel finden Sie für neue Medikamente, die derzeit in der Entwicklung für Genotypen 1-4.

    2012 Artikel;
    Hepatitis-C-Drug Development Geht von Pony Ride to Rocket Launch
    Die in ausführlichen Bericht enthält folgende Themen; HCV-Arzneimittelresistenz, DAA Arzneimittel-Wechselwirkungen, Nukleoside und Nukleotid-Polymerase-Inhibitoren, HCV-Protease-Inhibitoren, die nächste Generation von Medikamenten, HCV Quad-Therapie, Genotypen 1-4, Interferon freie Therapie und vieles mehr.

    Rate der Fibrose Progression

    Eine Studie im Journal of Viral Hepatitis, fand 2006 die Forscher, dass die Rate der Fibrose Progression
    einmal war höher als gedacht. Oft wurde die Behandlung verzögert, wenn der Patient keine Fibrose hatte, aber wenn Sie die Zusammenfassung lesen Sie unten es Sie denken, zweimal machen kann die Behandlung vor Leberschäden / Fibrose entwickelt über die Gründung

    Die Behandlung von HCV in Trägern ohne / minimale Leberfibrose wurde in erster Linie in Frage gestellt, weil dies eine gutartige, stabilen Zustand mit minimalem Risiko der Progression zu «klinisch signifikanten» Lebererkrankung angenommen wurde. Alle unsere Patienten hatten die endgültige Leberbiopsie entnommen mehr als 5 Jahre nach der ersten ein und fast zwei Drittel von ihnen zeigte Fibrose Progression, die Entwicklung fortgeschrittener Fibrose / Zirrhose in 27% beobachtet werden, darunter mehr als ein Drittel der Personen mit F1 ( portale Fibrose) in der ersten Biopsie.

    Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass eine chronische Hepatitis C eine progressive Erkrankung, bei vielen Patienten, die anfänglich ohne / minimale Fibrose und dieser Progression zu fortgeschrittener Fibrose ist in einer signifikanten Anzahl von Fällen innerhalb von 5-10 Jahren auftreten. Progression bis F3 oder Zirrhose wurde bei 36% der mit F1 anfänglich gesehen. Fibrosis wird durch höheres Alter und Alkohol und die mit entzündlichen Aktivität und ALT-Spiegel erleichtert. Durch die multivariate Analyse mit hohem Alkoholkonsum (gt; 40 g / Tag) und Steatose unabhängig mit Fibrose Progression korreliert (Daten nicht gezeigt). Die ALT-Profil während des Follow-up wurde auch eine signifikante Assoziation mit Fibrose Progression gefunden zu haben. Einunddreißig Patienten hatten anhaltend normalen ALT während des gesamten Beobachtungszeitraum und neun von ihnen (29%) zeigten eine Fibrose Progression (3 von F0 bis F1, 5 von F1 bis F2 und 1 von F1 bis F3), verglichen mit 55 von 75 (73,3%) der Personen mit erhöhten ALT. Antivirale Therapie sollte bei leichten chronischen Hepatitis C in Betracht gezogen werden"

    .Fig. 1 Rate und Grad der Progression Fibrose bei 106 Patienten beobachtet mit anfangs geringer chronischer Hepatitis C.

    Fibrosis Progression bei anfänglich geringer chronischer Hepatitis C: 36% mit F1 bis F3 Fortschritt oder Zirrhose

    Der natürliche Verlauf der chronischen Hepatitis-C-präsentierende ohne / minimale Leberfibrose ist mit Kontroversen über Progressionsrisiko unsicher und für eine antivirale Therapie benötigen. Wir studierten Raten und Determinanten der Fibrose Progression bei anfänglich leichte chronische Hepatitis C.

    Hundert und sechs Patienten (mittleres Alter 41,65 ± 12,83 Jahre) mit chronischer Hepatitis-C-Virus-Infektion und keine / minimale Fibrose in der Anfangsleberbiopsie (F0 / F1 durch METAVIR Score) wurden prospektiv gefolgt, während unbehandelte bei wiederholten Biopsie nach 5 oder mehr Jahren (Intervall 7,8 bedeuten ± 1,51 Jahre).

    Die Patienten zeigen Fibrose Progression wurden mit nonprogressors für die Baseline verglichen und Follow-up-Parameter. Sixty-four Patienten (60,4%) zeigten eine Fibrose Progression einschließlich 13 von 27 (49%) mit F0 und 51 von 79 (65%) mit F1.
    Progression bis F3 oder Zirrhose wurde bei 36% der mit F1 anfänglich gesehen.

    Fibrosis Progression (ΔF / Jahr) wurde mit dem Alter assoziiert (P lt; 0,0001), Baseline-und Follow-up-Alanin-Aminotransferase (ALT) (P = 0,005), histologische Aktivität (P = 0,004) und Steatose (P = 0,002)
    in der anfänglichen Biopsie und Verwendung von Alkohol (P = 0,008).

    So tritt Leberfibrose Progression bei zwei Drittel der Patienten mit anfänglich leichten chronischen Hepatitis C innerhalb von 5-10 Jahren und fortgeschrittener Fibrose / Zirrhose entwickelt sich in einem Drittel der Personen mit F1 zunächst. Fibrosis wird durch höheres Alter und Alkohol und die mit entzündlichen Aktivität und ALT-Spiegel erleichtert. Antivirale Therapie sollte bei leichten chronischen Hepatitis C in Betracht gezogen werden

    Einführung
    Chronische Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) wirkt sich auf rund 170-200000000 Personen weltweit und ist die Hauptursache für chronische Lebererkrankungen, Leberzirrhose und des hepatozellulären Karzinoms in den meisten westlichen Ländern [1,2]. In den letzten Jahren verursacht Endstadium einer Lebererkrankung, die durch HCV hat der Hauptgrund für eine Lebertransplantation in den USA und in Europa. Viele Studien haben während der letzten zehn Jahre mit dem Ziel, die Definition der Naturgeschichte und die Ergebnisse der chronischen HCV-Infektion und die wichtigsten Determinanten der Lebererkrankung Progression [3] durchgeführt.

    Diese Studien waren schwierig auszuführen durch: (a) die oft stillen Verlauf der chronischen Hepatitis C, die seit Jahrzehnten auch in den Fällen asymptomatisch bleibt, die schließlich zu einer Zirrhose fortschreiten; (B) die langsame Rate der Progression in vielen Fällen mehrere Jahrzehnte für die Entwicklung von klinisch bedeutsame Komplikationen nehmen; (C) die große Heterogenität der Krankheit, wie durch virale und Host-Variablen beeinflusst; (D) die Verfügbarkeit von antivirale Therapien zu erhöhen Wirksamkeit, die eine schrittweise Verringerung des Anteils der nicht behandelten Patienten bei denen eine chronische Hepatitis C diagnostiziert bestimmt hat

    Die frühesten bei Patienten durchgeführten Studien mit einer gut anerkannten Quelle der Infektion (post-transfusionsbedingter oder anderweitig parenteral Fällen kontaminiert) schien das zu verdeutlichen, dass nur eine Minderheit von HCV-infizierten Patienten Zirrhose über einen 15-25-Jahres-Zeitraum zu entwickeln, wobei der Anteil besonders niedrig wenn die Patienten bei jüngeren Alter infiziert wurden als [4-6]. Insgesamt zeigten diese Studien eher geringe Morbidität und Mortalität aufgrund von Hepatitis C in den ersten zwei bis drei Jahrzehnte nach der Infektion und neigten dazu, die Krankheit als gutartig und nicht progressiv zu beschreiben.

    Im Gegenteil: bei Patienten durchgeführt, andere Studien mit lang anhaltenden und fortgeschrittener Lebererkrankung präsentiert, berichtet hohen Raten der Leber im Zusammenhang mit Komplikationen und Todesfälle bei eher kurzen Follow-up-Perioden [7]. Derzeit einer der klinisch relevanten, während immer noch strittigen Fragen betrifft die Identifizierung von Patienten mit einem erheblichen Risiko einer Progression unter denen, die mit einer chronischen HCV-Infektion diagnostiziert werden, während immer noch asymptomatisch und mit histologisch milden Lebererkrankung.

    Aktuelle Studien zeigen, dass dieser Zustand häufig in der allgemeinen Bevölkerung zu beobachten ist [8] und ist auch einer der Hauptpräsentationsprofile der chronischen HCV-Infektion in der klinischen Praxis, da diese Patienten für die Konsultation bezeichnet werden, nachdem für anti-HCV bei gelegentlicher Test diagnostiziert worden ist .

    Die aktuelle Einstellung ist eine Leberbiopsie in diesen Fällen nehmen und Prognose auf der Basis der Fibrose Stufe [2,9] zu beurteilen. Patienten ohne (F0) oder minimale Fibrose beschränkt auf die Portalfelder (F1) gelten als mild, nonprogressive Lebererkrankung haben, während diejenigen mit fortgeschrittener Fibrose (ge; F2) erheblich gefährdet gelten der Entwicklung von Zirrhose (F4).

    Dementsprechend wird in der Regel eine antivirale Therapie stark in den letzteren Fällen empfohlen, während die Indikation mild zu behandeln chronische Hepatitis noch diskutiert wird. Es wurden viele Studien nicht das histologische Ergebnis der anfangs leichte chronische Hepatitis C mit sequentieller Leberbiopsien und die meisten von ihnen als Patienten folgten für eine kurze Zeitintervall der Beurteilung, in der Regel von 2-5 Jahren [10-13].

    Dieser Zeitraum könnte sein, unzureichend, um die progressive oder nonprogressive Verlauf der Lebererkrankung wie die jährliche Rate der Fibrose Progression bei Hepatitis C ist in der Regel rund 0,10 bis 0,2 Fibrose Einheiten / Jahr (METAVIR score) [14] zu beurteilen. Wir berichten hier über die in 106 Patienten erzielten Ergebnisse mit anfangs geringer chronischer Hepatitis C, die zwei Leberbiopsien unterzog 5-10 Jahren (Mittelwert 7,8 Jahre) auseinander, ohne antivirale Therapie intervenieren.

    Diskussion
    Chronische Hepatitis C stellt ein großes Gesundheitsproblem in Europa und in den USA, die Hauptursache zu sein, entweder allein oder mit synergistischen Cofaktoren, der im Endstadium einer Lebererkrankung und des hepatozellulären Karzinoms und die Krankheitslast wird voraussichtlich weiter in den nächsten zehn Jahren zu erhöhen [18,19].

    Dementsprechend besteht die Notwendigkeit, zu definieren, welche Patienten Kategorien antivirale Therapie angeboten werden sollte, wenn man bedenkt, dass die Kombination von PEG-IFN plus Ribavirin, der derzeitigen Standardtherapie zur Behandlung von Hepatitis C, eine Antwort des virologischen produziert in mehr als 55-60% der behandelten Patienten [16,17]. Diese Behandlungen haben sich als erfolgreicher gezeigt und besser verträglich, wenn sie mit nicht allzu fortgeschrittenen Lebererkrankungen bei Patienten angewendet [20], aber ihre Verwendung in HCV Träger ohne / minimal Leberfibrose wurde vor allem in Frage gestellt worden, da dies angenommen wurde, eine sein gutartig, stabilen Zustand mit minimalem Risiko der Progression zu «klinisch signifikanten» Lebererkrankung. Ferner sind aktuelle Behandlungen teuer und mit Nebenwirkungen verbunden. Die Frage, ob eine Leberfibrose ist oder nicht progressiv in Fällen mit Hepatitis C und keine / minimale Fibrose in der Anfangsleberbiopsie hat sich in Studien, in denen serielle Biopsien in Abwesenheit von Intervention mit antiviralen Therapie genommen wurden kürzlich neu bewertet worden [10- 13,21].

    Die meisten dieser Studien hatte eine ziemlich kurz (lt; 5 Jahre) Zeitintervall zwischen Biopsien und berichtet Progression der Lebererkrankung nur in einer kleinen Minderheit von Fällen. Unsere vorliegende Studie stellt die größte Serie von Patienten bisher analysiert, mit der längsten Zeitintervall zwischen den Biopsien in der Literatur. Alle unsere Patienten hatten die endgültige Leberbiopsie entnommen mehr als 5 Jahre nach der ersten ein und fast zwei Drittel von ihnen zeigte Fibrose Progression, die Entwicklung fortgeschrittener Fibrose / Zirrhose in 27% beobachtet werden, darunter mehr als ein Drittel der Personen mit F1 ( portale Fibrose) in der ersten Biopsie. Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass eine chronische Hepatitis C eine progressive Erkrankung, bei vielen Patienten, die anfänglich ohne / minimale Fibrose und dieser Progression zu fortgeschrittener Fibrose ist in einer signifikanten Anzahl von Fällen innerhalb von 5-10 Jahren auftreten.

    Vergleicht man unsere Ergebnisse mit zuvor die von anderen berichtet, scheinen sie mit dem Konzept kongruent, dass die unterschiedlichen Zeitintervall zwischen den Biopsien für die unterschiedlichen Preise in den Krankheitsverlauf und bei der Entwicklung fortgeschrittener Fibrose / Zirrhose beobachtet die offensichtliche Erklärung. Wie bereits von uns berichtet [22] und kürzlich von Ghany et al bestätigt. [10], Progression Fibrose bei anfänglich geringer chronischer Hepatitis C wird durch Patienten Alter und durch die ALT-Profil signifikant beeinflusst. Tatsächlich Alter bei der ersten Biopsie direkt mit Fibrose Progression korreliert während des Follow-up bestätigt wurde, dass HCV-Infektion «fibrogen ‘wird mit zunehmendem Alter Wirt [23]. Unter Berücksichtigung der ΔF / Jahr in den verschiedenen Altersuntergruppen beobachtet, zeigen unsere Daten, dass Patienten gt; 50 Jahre vorhergesagt werden kann Zirrhose von anfänglich milde Krankheit in die Hälfte (15-20 Jahre) das Zeitintervall für die Entwicklung geschätzt lt; 35 Jahre (Zeit bis zur Zirrhose: 30-40 Jahre oder mehr), bedeuten ΔF / Jahr 0,20-0,25 im ersteren und lt; 0,10 im letzteren (siehe Fig. 2).

    Unsere Ergebnisse in vollem Umfang bestätigt, dass die ALT-Spiegel stark mit Fibrose Progression bei Hepatitis C assoziiert sind, insbesondere dann, wenn mehrere Bestimmungen eher als ein einzelner Punkt betrachtet. Entsprechend unserer Erkenntnis ist jeder Verdoppelung in die ALT-Spiegel reflektiert in Verdoppelung ΔF / Jahr, das heißt in der Geschwindigkeit der Fibrose Akkumulation in der Leber (siehe Fig. 4). Somit stellen die ALT-Überwachung eine einfache und äußerst nützliches Werkzeug Prognose von anfangs mild hepatitis C. beurteilen, Some Progression der Fibrose wurde jedoch auch mit anhaltend normalen ALT in 29% der Patienten beobachtet, können wir nicht ausschließen, dass einige dieser Fälle das waren nur alle 6-12 Monate ausgewertet, könnten abnormal ALT gehabt, wenn häufiger überprüft. Andere Parameter, die unabhängig voneinander mit Fortschreiten der Krankheit assoziiert waren eingeschlossen Leberverfettung und Alkoholkonsum, was darauf hinweist, dass diese metabolischen Cofaktoren, bereits den Verlauf der chronischen Hepatitis C zu beeinflussen beschrieben [24,25], relevant sind auch in der spezielleren Einstellung von anfänglich milde Krankheit .

    Abschließend zeigen unsere Ergebnisse, dass eine chronische Hepatitis C ohne / minimale Fibrose bei Leberbiopsie zu machen, nicht als gutartig, stetig nonprogressive Form von Hepatitis C in Betracht gezogen werden, um die Progressionsraten bedenkt, dass wir bei unseren Patienten innerhalb von 5-10 Jahren beobachtet, die Auswirkungen auf diese vom Alter des Patienten und die unwahrscheinlichsten prospektiven, dass besser verträglich und weniger teure Behandlungen in den nächsten 5-10 Jahren zur Verfügung stehen könnten, ist es durchaus sinnvoll scheint zu dem Schluss, dass sollten alle Patienten mit histologisch milden chronischen Hepatitis C in Betracht gezogen werden antivirale Therapie, wenn ALT sind abnormal und es gibt keine großen Gegenanzeigen für die Verwendung von PEG-IFN und Ribavirin.

    Ergebnisse
    Rate der Fibrose Progression in 106 HCV-Träger mit anfangs geringer chronischer Hepatitis C, wie in Fig. 1, Vergleich zwischen dem ersten und letzten Leberbiopsie zeigte keine Veränderungen in der Fibrosestadium in 42 Fällen (39,6% nonprogressors: 14 mit F0 und 28 mit F1) und variablen Grad der Leberfibrose Progression in den verbleibenden 64 Patienten (60,4% progressors: 13 mit F0 und 51 mit F1 in der ersten Biopsie). Das ΔF war Stufe 1 in 27, 2 Stufen in 24 und 3 Stufen in 13 dieser progressors. Die Wahrscheinlichkeit, nonprogressor oder Progressor ist nicht signifikant zwischen den Fällen mit F0 oder F1 in der ersten Biopsie (P = 0,201) unterscheiden und unter progressors, bedeuten ΔF / Jahr war 0,212 ± 0,66 bei Patienten mit F0 und 0.266 ± 0.91 in denen mit F1 (p = ns).

    Doch ein ΔF von 3 Stufen sowie das Fortschreiten zu F3 oder F4 (Zirrhose) wurden in der anfänglichen Biopsie nur bei Patienten mit F1 beobachtet. Insgesamt wurde Fibrose Progression in 13 von 27 Fällen mit F0 (48,1%, davon 5 bis F1 und 8 bis F2) beobachtet und in 51 von 79 mit F1 (64,5%, darunter 22 bis F2, 16 bis F3 und 13 bis F4) . So zunächst unter den mit F1, fortgeschritten 20% bis F3 und 16% bis F4 (Zirrhose). Variablen, die mit Leberfibrose Progression bei anfänglich leichte chronische Hepatitis C Bei nonprogressors und progressors, um grundlegende Merkmale wurden verglichen und Follow-up-Profile wurden keine Unterschiede hinsichtlich Geschlecht und HCV-Genotyp-Verteilung (Tabelle 2) gesehen.

    Alter Mittlere war signifikant höher bei Patienten mit Fibrose Progression während des Follow-up. Die Raten der Fibrose Progression in verschiedenen Altersuntergruppen sind in Tabelle 3 gezeigt Dementsprechend gibt es eine statistisch hoch signifikante Korrelation zwischen dem Alter beim Einschluss war und ΔF während des Follow-up (P lt; 0,0001), sowie zwischen dem Alter bei Aufnahme und die jährliche Fibrose Progressionsrate während des Follow-up (Abb. 2). Progressors zeigten eine signifikant höhere Prävalenz von erhöhten ALT (79,6% gegenüber 52,3%, P = 0,005) an der Basislinie sowie von signifikanten histologischen Aktivität (A2 31,2% vs 2,3%, P = 0,0004) und Steatose (46,8% vs. 14,3% , P = 0,002) in der Anfangsleberbiopsie mit nonprogressors (Tabelle 2) verglichen. Wie in gezeigt. 3, bedeuten ΔF / t Index betrug 0,092 ± 0,01 bei Patienten ohne Steatose, 0,19 ± in denen 0,02 mit milden Steatose (lt; 30%) und 0,28 ± 0,03 mit schwerer (gt; 30%) Steatose. Die Einnahme von Alkohol, entweder moderat (lt; 40 g / Tag) oder hoch (gt; 40 g / Tag) war statistisch (p = 0,008) häufiger bei progressors verglichen mit nonprogressors (Tabelle 2). Durch die multivariate Analyse mit hohem Alkoholkonsum (gt; 40 g / Tag) und Steatose unabhängig mit Fibrose Progression korreliert (Daten nicht gezeigt).

    HBV-Koinfektion sowie Basis Albumin, Bilirubin, Blutplättchen und Werte Prothrombinzeit nicht zwischen progressors und nicht progressors unterschieden sich (Daten nicht gezeigt). Die ALT-Profil während des Follow-up wurde auch eine signifikante Assoziation mit Fibrose Progression gefunden zu haben. Einunddreißig Patienten hatten anhaltend normalen ALT während des gesamten Beobachtungszeitraum und neun von ihnen (29%) zeigten eine Fibrose Progression (3 von F0 bis F1, 5 von F1 bis F2 und 1 von F1 bis F3), verglichen mit 55 von 75 (73,3%) der Personen mit erhöhten ALT. Des Weiteren gab es eine klare Beziehung zwischen der mittleren ALT-Werte während des Follow-up und ΔF Grad (Abb. 4) sowie zwischen der mittleren ALT-Werte während des Follow-up und die jährliche Fibrose Rate (ΔF / Jahr) in den einzelnen Patienten (Fig. 4).

    ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

    • Hepatitis C New Drug Research …

      # 8203; Heutige Nachrichten 2. September September HCV Newsletter und Schlagzeilen Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie diese Monate Ausgabe von HCV-Newsletter, Blog-Updates mit einem Blick…

    • HCPCR — Klinische Hepatitis C Antikörper …

      Test-ID: HCPCR Hepatitis-C-Antikörper mit Reflex auf HCV-RNA mittels PCR, Serum Test-Algorithmus abgrenzt Situation (en), wenn Tests der anfänglichen Reihenfolge hinzugefügt werden. Dazu…

    • Hepatitis B und C-Infektion Klinischen …

      Beschäftigte im Gesundheitswesen Haben Eine berufliche Risiko Einer Infektion with the Hepatitis-B-Virus (HBV) und Hepatitis-C-Virus (HCV). Da Zahn Medizinisches Fachpersonal zahlreiche…

    • Hepatitis B und HIV-Koinfektion, die Behandlung für HOV.

      Umfassende, up-to-date Informationen über HIV / AIDS-Behandlung, Prävention und Politik an der Universität von Kalifornien in San Francisco Koinfektion mit Hepatitis-B-Virus (HBV) und HIV ist…

    • Hepatitis — fangen, Körper, letzte …

      Hepatitis Hepatitis (hep-a-TY-tis) ist eine Entzündung * der Leber, einem abnormalen Zustand, der Leberzellen schädigt. Es wird in der Regel durch das Hepatitis A, B oder C-Virus verursacht und…

    • Häufig gestellte Fragen c, Hepatitis Lebererkrankung.

      Häufig gestellte Fragen Frage Was ist Hepatitis C? Antworten Hepatitis C ist ein Virus, das die Leber beeinflusst. Es ist die häufigste Ursache für Leberversagen und Lebererkrankung im…